Typisch Holland
  Niederländisches ABC
  Städte und Gemeinden
  Provinzen
  NL in Zahlen
  Wirtschaft
  Die Landschaft
  Geschichte
  Sport
   
Who is who
   
  Königshaus
  Deutschland-Niederlande
  Fiets heißt Fahrrad
  Niederländisch sprechen
  Übernachten
  Essen und Trinken
  Goedemorgen
  Arbeiten in Niederlanden
  NL im Ausland
  Niederländische Literatur
  Service
  Kontakt
  Impressum

 

 
Who is Who - Linda de Mol
 
Linda de Mol und das "Scheisslied" (De Mol sprich: De Moll)

In der niederländischen Krimiserie Spangen spielt sie eine Hauptrolle, fürs
deutsche und fürs niederländische Fernsehen stand sie im Laufe der
vergangenen Monate Stunden lang vor der Kamera. Aber am meisten Stress
bereitet Linda de Mol (37) der Vorwurf aus Deutschland, sie habe die
deutsche Nationalhymne entehrt. "Scheisslied" nannte sie es, als ein
Kandidat in der niederländischen Sendung Miljoenenjacht - Millionenjagd
über eine Frage zum Lied der Deutschen stolperte und ihm so neun Mio.
Gulden (8,1 Mio. Mark) aus der Hand glitten.

Linda de Mol: "Wäre die Frage über Budapest gegangen, hätte ich vermutlich
auch verzweifelt gesagt "Was für eine Scheiß-Stadt". Irgend jemand sei
allerdings so abgeschmackt gewesen und habe dies einer deutschen Zeitung
zugetragen. Der Rest ist bekannt. Außerdem, so vertraut sie ihrem Tagebuch
im Algemeen Dagblad an, habe "rotlied" eine andere Bedeutung als "schijtlied
".

Linda de Mol ist sich keiner Schuld bewusst, zur Verschlechterung des
deutsch-niederländischen Verhältnisses beigetragen zu haben. "Wenn jemand
etwas für das gute Verständnis zwischen den Niederlanden und Deutschland
macht, dann bin ich es. Ich spreche immer positiv über Deutschland."

Dass man diese Passage aus der aufgezeichneten Sendung nicht
herausgeschnitten habe, sieht Linda de Mol als eindeutigen beweis für ihre
Unschuld in dieser Frage. Sogar ihr deutscher Manager, der auf der Tribüne
saß, hat sich nicht dran gestört. So Linda de Mol gegenüber dem Telegraaf,
der größten Zeitung der Niederlande. Von der Anzeige, die ein Hamburger
gegen sie erstattet haben soll, hat sie nichts gehört. Nachdem sie vor
kurzem wieder zum ersten Mal vor deutschem Publikum eine Sendung in den
Endemol-Studios aufgenommen hat, ist sie sich sicher, dass ihre Karriere
auch in Deutschland noch lange nicht zu Ende ist.

5-Juni-2001

 
Ihre Meinung l Ihre Ergänzung l Ihr Beitrag für holland-news.de l Familienbande