Typisch Holland
  Niederländisches ABC
   

Städte und Gemeinden
- Alkmaar
- Amsterdam
- Apeldoorn
- Arnhe(i)m
- Baarle
- Breda
- Delft
- Den Haag
- Deventer
- Dordrecht
- Eindhoven
- Emmen
- Gouda
- Groningen
- Haarlem
- Heerenveen
- 's-Hertogenbosch
- Hoorn
- Kampen
- Leiden
- Leeuwarden
- Maastricht
- Nijmegen
- Rotterdam
- Rotterdam - Der Hafen
- Tilburg
- Utrecht
- Venlo
- Zaandam
- Zutphen
- Zwolle

   
  Provinzen
  NL in Zahlen
  Wirtschaft
  Die Landschaft
  Geschichte
  Sport
  Who is who
  Königshaus
  Deutschland-Niederlande
  Fiets heißt Fahrrad
  Niederländisch sprechen
  Übernachten
  Essen und Trinken
  Goedemorgen
  Arbeiten in Niederlanden
  NL im Ausland
  Niederländische Literatur
  Service
  Kontakt
  Impressum

 

 
Städte und Gemeinden

 

Eindhoven (200.000 Einw.): Es werde Licht -die Philips-Stadt

 
Die niederländische Lichtstadt, wie Eindhoven wegen des mehr als 100 Jahre alten Elektro-Konzerns Philips auch genannt wird, ist eine moderne Stadt, obwohl die Ursprünge bis weit ins Mittelalter zurückgehen. Eindhoven blieb bis zur Jahrhundertwende nicht viel mehr als ein großes Dorf. Das änderte sich mit der Familie Philips, die übrigens indirekt mit Karl Marx verwandt ist. Auf dem Stationsplein steht die Figur des Firmengründers Dr. Anton F. Philips. Die Grundlage für den Weltruf Eindhovens als Lichtstadt hatten Gerard und Anton Philips gelegt, die 1891 in einer kleinen leerstehenden Fabrik am Emmasingel mit der Produktion von Glühlampen begannen. An der Straßenecke Emmasingel/Mathildelaan schräg gegenüber vom Bahnhofsvorplatz steht der berühmte Lichtturm (2), eingebunden in ein weißes Fabrikgebäude aus dem Jahr 1920 (Art-deco-Stil), der mehr als nur ein historisches Denkmal an die Gründerphase des Konzerns ist, sondern gleichzeitig auch die beherrschende Stellung innerhalb Eindhovens dokumentiert.

Untrennbar mit dem Namen Philips verbunden ist das Evoluon (4), Noordbrabantlaan 1a, von Eindhoven. Am westlichen Stadtrand von Eindhoven entwarfen die Architekten Kalff und De Bever 1966 das Gebäude in Form einer Überdimensionalen fliegenden Untertasse, abgestützt durch zwölf V-förmige Pfeiler. Das Exterieur des 35 Meter im Durchmesser großen Gebäudes steht in einem symbiosehaften Verhältnis zur Funktion. Auf drei Etagen zeigt das Evoluon die Erfindungen des Konzerns, die durch technische Neuerungen geförderte Entwicklung der Menschheit und lässt auch dem Besucher Raum, um mit technischen Apparaten zu experimentieren.

Die Wall-Brücke führt über die Dommel gleich zum Stedelijk Van Abbemuseum, Bilderdijklaan 10 (11). Das Backsteingebäude im Dommelplantsoen ist eine Schenkung des Zigarrenfabrikanten Van Abbe. Nach Plänen des Architekten Kropholler (1935) gruppiert sich um den großen Ausstellungsraum eine große Anzahl von kleineren Sälen. Das Van-Abbe-Museum ist mit seiner Sammlung moderner Kunst aus dem 20. Jh. (Picasso, COBRA, Braque. Lissitzky) eins der bedeutendsten Museen der Niederlande. Zu Eindhoven gehören darüber hinaus das Philips-Stadion (13) an der Mathildelaan, in dem der Fußball-Europacup-Sieger PSV seine Heimspiele austrägt. Mit der Ablösesumme für den Transfer von Ruud Gullit (20 Millionen Gulden, 18 Mio. Mark) zum AC Mailand konnte man aus dem Stadion eins der modernsten Europas machen.

 
Ihre Meinung l Ihre Ergänzung l Ihr Beitrag für holland-news.de l Familienbande