Typisch Holland
  Niederländisches ABC
   

Städte und Gemeinden
- Alkmaar
- Amsterdam
- Apeldoorn
- Arnhe(i)m
- Baarle
- Breda
- Delft
- Den Haag
- Deventer
- Dordrecht
- Eindhoven
- Emmen
- Gouda
- Groningen
- Haarlem
- Heerenveen
- 's-Hertogenbosch
- Hoorn
- Kampen
- Leiden
- Leeuwarden
- Maastricht
- Nijmegen
- Rotterdam
- Rotterdam - Der Hafen
- Tilburg
- Utrecht
- Venlo
- Zaandam
- Zutphen
- Zwolle

   
  Provinzen
  NL in Zahlen
  Wirtschaft
  Die Landschaft
  Geschichte
  Sport
  Who is who
  Königshaus
  Deutschland-Niederlande
  Fiets heißt Fahrrad
  Niederländisch sprechen
  Übernachten
  Essen und Trinken
  Goedemorgen
  Arbeiten in Niederlanden
  NL im Ausland
  Niederländische Literatur
  Service
  Kontakt
  Impressum

 

 
Städte und Gemeinden

 

Dordrecht (110 473 Einw.) - die älteste Stadt der früheren Grafschaft Holland

 
Zwei historische Ereignisse haben Dordrecht den Eingang in die niederländischen Annalen gebracht: Hier fand im Juli 1572 die erste freie Ständeversammlung von zwölf holländischen Stadt, die sich unter der FÜhrung
des Nassauer Prinzen Willem von Oranien zum Aufstand gegen die spanischen Besatzer vereinten. Vom 13. November 1618 bis zum 23. April 1619 trafen sich in Dordrecht alle protestantischen Geistlichen zur Nationalen Synode und legten die Grundlage für die Erstellung der sogenannten Statenbijbel, der niederländischen Bibelübersetzung, die dann 1637 erschien. Während im 17. und 18. Jh. die Konkurrenz von Rotterdam Dordrechts wirtschaftlichen Abschwung einleitete, machten Dordrechter Persönlichkeiten in Kunst und Politik von sich reden. Johan de Witt, 1625 in Dordrecht geboren, war seit 1650 Stadt-Advokat und 1653 Raadpensionaris, wichtigster Beamter im alten Holland, bis er am 20. August 1672 zusammen mit seinem Bruder Cornelis in Den Haag gelyncht wird.

Berühmte Dordrechter Maler, deren Bilder auch im Dordrechter Museum hängen, sind: Albert Cuyp (1620-1691), der in Dordrecht bei seinem Vater Jacob Gerritsz Cuyp lernte und vor allem idyllische Landschaftsbilder malte;
Nicolaas Maes (1634-1693) wirkte als SchÜler Rembrandts in Amsterdam Der in Dordrecht geborene Ferdinand Bol (1616-1680) war so ein perfekter SchÜler Rembrandts, das viele der frÜher dem berÜhmtesten Maler des niederländischen Goldenen Jahrhunderts inzwischen seinem Dordrechter Schüler zugeschrieben werden. Die Elisabethsflut von 1421 hat das im Mittelalter so mächtige Dordrecht in eine Insel verwandelt. Die Hafenmole von Dordrecht, wo Merwede, Noord und Oude Maas zusammenfließen, ist Hollands schönster Fluß-Kai - und das sagen nicht nur Einheimische. Von hier aus starten Ausflugsboote zu Grachtenrundfahrten (5). Um die Aussicht auf die Hafenmole aus anderer Perspektive zu genießen, kann man mit der Fähre nach Zwijndrecht im Nordwesten von Dordrecht oder Papendrecht (im Nordosten) Übersetzen. Beim Weg durch die Wijnstraat, der malerischen Taankade und den Nieuwe Haven fallen die ehemaligen schiefen Lagerhäuser auf, die inzwischen zu Wohnungen umgebaut wurden. Der sandige Untergrund ließ die aus dem 16. und 17. Jh. stammenden Gebäude absacken. Inmitten von Häusern und Lagerhallen aus dem 18. Jh. steht die Grote Kerk am Grotekerksplein, eine Kreuz-Basilika im Stil der Brabanter Gotik (Baubeginn um 1280)mit einem aus dem 14. Jh. stammenden 72 Meter hohen Turm. Ursprünglich sollte er 108 Meter hoch werden, doch das Absacken verhinderte dies. Auch heute noch steht der Turm etwa zwei Meter aus dem Lot.

über den Scheffersplein mit dem Standbild und den Statenplein erreicht man den früheren mittelalterlichen Augustiner-Klosterkomplex, wo sich 1572 die holländischen Stände.

"De Hollandsche Biesbosch" gehört zum Nationalpark Biesbosch (1987) und ist nicht nur ein sieben Quadratmeter großes Naturschutzgebiet, sondern auch ein bedeutendes Naherholungsgebiet. Ein Rundgang zu Fuß und (*) Touren mit dem Fahrrad oder dem Boot erschließen dem Besucher das von Merwede im Norden,
Bergse Maas im Süden begrenzte Gebiet.

 
Ihre Meinung l Ihre Ergänzung l Ihr Beitrag für holland-news.de l Familienbande