Typisch Holland
  Niederländisches ABC
   

Städte und Gemeinden
- Alkmaar
- Amsterdam
- Apeldoorn
- Arnhe(i)m
- Baarle
- Breda
- Delft
- Den Haag
- Deventer
- Dordrecht
- Eindhoven
- Emmen
- Gouda
- Groningen
- Haarlem
- Heerenveen
- 's-Hertogenbosch
- Hoorn
- Kampen
- Leiden
- Leeuwarden
- Maastricht
- Nijmegen
- Rotterdam
- Rotterdam - Der Hafen
- Tilburg
- Utrecht
- Venlo
- Zaandam
- Zutphen
- Zwolle

   
  Provinzen
  NL in Zahlen
  Wirtschaft
  Die Landschaft
  Geschichte
  Sport
  Who is who
  Königshaus
  Deutschland-Niederlande
  Fiets heißt Fahrrad
  Niederländisch sprechen
  Übernachten
  Essen und Trinken
  Goedemorgen
  Arbeiten in Niederlanden
  NL im Ausland
  Niederländische Literatur
  Service
  Kontakt
  Impressum

 

 
Städte und Gemeinden

 

Delft: (95.000 Einw.): Die Stadt als Farbe

 
Delfter Blau und Holland - das gehört genauso zusammen wie Holland und Windmühlen oder Käse. Nachdem die Schiffe der ostindischen Kompanie zu Beginn des 17. Jh. von ihren Fahrten chinesisches Porzellan mit nach Hause brachten, versuchte man in Makkum (Friesland), Utrecht, Haarlem und eben Delft, das Porzellan zu imitieren. In Delft gelang dies am besten. Die Fabrik "Königliche Delfter Fayence De Porceleyne Fles Anno 1653" am Rotterdamseweg 196, die 1653 zum erstenmal Delfter Blau herstellte, ist auch heute noch zu besichtigen, ebenso "De Delftse Pauw", Delftweg 133 und das "Atelier de Candelaer", Kerkstraat 13.
Im Goldenen Jahrhundert war Delft Regierungszentrum, kultureller und wissenschaftlicher Mittelpunkt. Zur Delfter Malerschule, vereinigt in der Sint Lucasgilde, werden so bekannte Künstler wie Johannes Vermeer, Carel
Fabritius oder Pieter de Hoogh.

Holländische Geschichte wurde in Delft geschrieben: Willem von Oranien starb 1584 in Delft durch die Mörderkugel des fanatischen Katholiken Balthasar Gerards. Einer der namhaftesten Juristen und Begründer des Völkerrechts, Hugo de Groot (1583-1645, Grotius), erblickte in Delft das Licht der Welt. Anthonie van Leeuwenhoek (1632-1723) gilt als der Vater der Mikroskopie.

Ein Stadtrundgang in Delft beginnt am *Markt (1), dem schönsten des Landes, wie man in Delft sagt. Donnerstags ist hier Markttag, samstags in den Monaten April bis September auch Flohmarkt. Neben einer Vielzahl von Cafés mit unendlich vielen Tischen und Stühlen auf den Terrassen dominieren die
Souvenirläden, die Delfter Blau in ihren Regalen führen.

Die 1381 gebaute Nieuwe Kerk mit ihrem 109 Meter hohen Turm Kirche ist die Begräbnisstätte des niederländischen Königshauses. Hier ruhen Willem von Oranien, Stammvater des Königshauses. Hendrick und Pieter de Keyser fertigten seine **Grabstätte aus Marmor. Auch Hugo de Groot ist hier begraben.

Die Oude Delft ist ein altes Wohngebiet im Zentrum von Delft. Es wird umgrenzt von den Grachten Oude Delft, Voorstraat, Hypolytusbuurt (Viertel) und Koornmarkt.

Das Städtische Museum Prinsenhof (*), St. Agathaplein 1 (9) ist gleichzeitig der historische Ort, an dem Willem von Oranien am 10. Juli 1584 von Balthasar Gerards ermordet wurde (Saal 8). Das Museum zeigt die Geschichte
der Stadt, verfügt aber auch über eine Sammlung von Delfter Meistern aus dem 16. und 17. Jh.

 
Ihre Meinung l Ihre Ergänzung l Ihr Beitrag für holland-news.de l Familienbande