Typisch Holland
  Niederländisches ABC
  Städte und Gemeinden
  Provinzen
  NL in Zahlen
  Wirtschaft
  Die Landschaft
  Geschichte
  Sport
  Who is who
  Königshaus
  Deutschland-Niederlande
  Fiets heißt Fahrrad
  Niederländisch sprechen
  Übernachten
  Essen und Trinken
   
Goedemorgen
   
  Arbeiten in Niederlanden
  NL im Ausland
  Niederländische Literatur
  Service
  Kontakt
  Impressum

 

 
Goedemorgen - Das vielgespielte Ohne Holland fahr'n wir zur WM
 

Beobachtungen in der Stadt, in der Huub Stevens seine Trainerlaufbahn begann

Von Egon Boesten

Herzogenrath/Kerkrade. Die erste Europa-Stadt ist doch noch geteilt. In Herzogenrath (Deutschland) und Kerkrade (Niederlande), wo Huub Stevens erfolgreich seine Trainerlaufbahn als Chefcoach begann, ist man zweigeteilt. An der Nieuwstraat (Neue Straße) stehen auf der einen Seite die holländischen Häuser, auf der anderen die deutschen. Gleich zu Beginn des europäischen Einigungsprozesses hatten die beiden Bürgermeister ganz
forsch aus beiden Städten Eurade machen wollen, eine gemeinsame Stadt. Der neue gemeinsame Polizeitreffpunkt, "ist keine Polizeidienststelle", wie man auf Seiten der Kerkrader betont. Ein deutscher Polizist in Grün und ein niederländischer in blauer Uniform tun hier ihren Dienst. "Wegen der besseren Zusammenarbeit", wie es auf beiden Seiten heißt.

Bei allen hehren Absichten: Seit dem Ausscheiden der holländischen Fußballer und dem gerade noch so eben geschafften deutschen Sprung in Richtung Weltmeisterschaft 2002 ist das Trennende erst mal wieder vorherrschend: piesacken, Niederländisch: pesten), gehört zum Alltag. Als die deutschen Fußballer gegen Saudi-Arabien ein Tor nach dem anderen erzielen, wird im Café Melodie auf Herzogenrather Seite die Musik von Deutschland-Fan Torsten Traub lauter gestellt. "Ohne Rivalität kein Fußball", sagt er und lässt das "Ohne Holland fahr'n wir zur WM erklingen. Sein Opa und sein Vater hätten eine gesunde Abneigung gegen den niederländischen Fußball - und er werde dafür sorgen, dass seine Kinder dasselbe Gefühl mitbekämen. Erfahrungen prägen: Bei Deutschland gegen Holland gab es knallharte Auseinandersetzungen; die werde der damals Zwölfjährige nicht vergessen.

Und wieder erklingt das Ohne Holland fahr'n wir zur WM, während Miroslaw Klose sich in die WM-Torschützenliste köpft.

Aber nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden ist der Komponist eines Gassenhauers in aller Munde: Helmut Schafzahl, der täglich auf Mallorca in einer Disko auftritt und Urheber des bekannten „Ohne Holland fahr’n wir zur WM . . . ist“. Das angesehene Algemeen Dagblad aus Rotterdam, wo man sich immerhin über den UEFA-Cup-Sieg von Feyenoord freuen durfte, stellt zerknittert fest: „Nirgendwo ist die Schadenfreude über eine WM ohne die Farbe Orange so groß wie in Deutschland.“ 17 Mio. Klicks hätte es schon
auf der bekannten Internetseite www.ihr-seid-nicht-dabei.de gegeben. Der Schlager ist in Deutschland ein Hit geworden. Er werde nicht in absehbarer Zeit in den Niederlanden auftreten, gibt Schafzahl gegenüber niederländischen Medien zu Protokoll, meint aber auch: „Ich hoffe nicht, dass ich in den Niederlanden jetzt als Staatsfeind angesehen werde. Nehmt es bitte nicht so ernst. Zudem
bin ich Österreicher.“

Copyright: Egon Boesten@t-online.de


 
Ihre Meinung l Ihre Ergänzung l Ihr Beitrag für holland-news.de l Familienbande