Typisch Holland
  Niederländisches ABC
  Städte und Gemeinden
  Provinzen
  NL in Zahlen
  Wirtschaft
  Die Landschaft
  Geschichte
  Sport
  Who is who
  Königshaus
  Deutschland-Niederlande
  Fiets heißt Fahrrad
  Niederländisch sprechen
  Übernachten
  Essen und Trinken
   
Goedemorgen
   
  Arbeiten in Niederlanden
  NL im Ausland
  Niederländische Literatur
  Service
  Kontakt
  Impressum

 

 
Goedemorgen - Oranje boven – oder ein aus dem Ruder gelaufenes Besäufnis?
 

Am 30. April begeht man in den Niederlanden den Königinnentag – Es ging nicht immer so ausgelassen-chaotisch zu wie in diesen Tagen

Von Egon Boesten

Amsterdam/Overijssel. In der kleinen Amsterdamer Straße im Zentrum beginnt alles schon am frühen Abend des 29. April. Im Café in der Spuistraat sind die Superboxen so installiert, dass sie vor allem außerhalb der vier wände
zu hören sind. Ein Radiosender hat ein Brückengerüst gebaut, um am anderen Tag nicht mit den Menschenmassen auf der Straße zu kollidieren. Wenn in Amsterdam koninginnedag – Königinnentag – gefeiert wird, geht es schon lange nicht mehr nur gesellig-chaotisch-liebevoll-verrückt zu. Der niederländische
Nationalfeiertag vor dem 1. Mai ist inzwischen in vielen Teilen des Landes zu einem aus dem Ruder gelaufenen Besäufnis geworden.

Dabei hatte es alles ganz anders angefangen. Ende des 19. Jahrhunderts meinten verantwortungsbewusste Bürger, man müsse dem rumorigen Treiben auf den Kirmessen, den Jahrmärkten, eine anständiges Volksfest entgegen setzen, Am 26. Juli 1885 erschien im Utrechts Provinciaal en Stedelijk Dagblad ein Aufruf, den Geburtstag der damals vierjährigen Wilhelmina (31. August) als Orange-Festtag zu zelebrieren: Prinsessedag, der Tag der Prinzessin. In Utrecht gab es das erste Oranje-Fest: kein großer Erfolg, denn die Menschen
besuchten lieber die gleichzeitig stattfindende Kirmes.

Nichtsdestotrotz gab es eine Fortsetzung: 1887 Amsterdam, 1889 Den Haag, 1903 Rotterdam, auf dem Lande dauerte es noch länger. Erst 1908, so weisen es die Geschichtsbücher aus (Wilhelmina war schon zehn Jahre Königin) wurde der Prinsessedag, inzwischen umgetauft in Königinnentag, ein echtes Volksfest. Bis zum Kriegsbeginn hatte man sich in Amsterdam und Rotterdam mit neuen Nebenerscheinungen während des Festtages herumzuschlagen, sodass man in der niederländischen Hauptstadt eine entsprechende Kommission
einrichtete, „um die positiven wie negativen Aspekte“ des Volksfestes zu bewerten, wie das niederländische Wochenblatt Elsevier schreibt.

Nach 1945 wird Königinnentag ein Kinderfest. Juliana war 1948 die erste Frau des Staates geworden. Mit einem feierlichen Umzug an ihrem Sitz in Soestdijk bei Utrecht tritt zum ersten Mal ein Mitglied des niederländischen
Königshauses offiziell auf. Viele Jahre veränderte sich an dieser Festformel nichts. Ende der 60-er Jahre begannen die Auseinandersetzungen, wer denn, bitte schön, bei der Königin vorbeiziehen darf: christlich gesonnene Menschen, Gastarbeiter, Kranke und Alte – da sagte das Organisationskomitee nicht nein. Bei den Provos oder den Mitgliedern der neu gegründeten homosexuellen Vereinigung COC lag das schon etwas anders.

Mit Beatrix als Königin fand der Königinnentag ab 1980 eine neue Formel: Die neue Königin, deren Geburtstag mitten in den Winter fällt (31. Januar), postulierte: Bei schönem Wetter könne man besser draußen feiern, also blieb Königinnentag am 30. April. Mitglieder des Königshauses besuchten fortan, viele Monate zuvor ausgesuchte Dörfer und Städte – in Amsterdam feierten alle. Der so genannte Freimarkt ist ein Flohmarkt, für den am Vorabend die Plätze zugewiesen werden. Am 30. April wird im Grachtengürtel, wo selbst die Straßenbahnen Fahrverbot haben, ausbündig gefeiert: mit Oranje-Bitter, dem orangefarbenen Schnaps, mit Jenever und endlich viel Bier. So viel Bier, dass die Stadt in diesem Jahr nur Lightbier für den Verkauf zulässt.

Wer Techno- oder House-Musik nicht mag, findet an diesem Tag genügend Beispiele für den anderen Königinnentag: den Opernsänger, der auf einer Barke auf den Grachten traumhafte Arien singt oder den Mann mit der Gedichtebox: Geben Sie ihm einen Euro und rezitiert ein Gedicht Ihrer Wahl. Sie müssen nur auf den entsprechenden Titel auf seinem Sandwichplakat zeigen.

Die Skeptiker sind allerdings nach den Ereignissen des vergangenen Jahres immer lauter geworden. Königinnentag endete in Straßenkrawallen am Hauptbahnhof. In Meppel und Hoogeveen, den Gemeinden in der Provinz Overijssel, die im letzten Jahr vom Königshaus wegen der Maul- und Klauenseuche nicht besucht wurden, ficht das niemanden an. Hier freut man sich auf das Erscheinen von Willem-Alexander und Prinzessin Máxima – Oranje boven.

Copyright: Egon Boesten@t-online.de


 
Ihre Meinung l Ihre Ergänzung l Ihr Beitrag für holland-news.de l Familienbande